Home poonal

poonal publica una edición semanal  → ir a la edición actual

Lo último de poonal

HONDURAS

Abgesetzte Richter im Hungerstreik
Jueves 20 de Mayo de 2010 00:00

(Rio de Janeiro, 18. Mai 2010, púlsar).- Die ehemaligen Richter Guillermo López und Luis Alonso Chévez haben am 17. Mai einen Hungerstreik aus Protest gegen ihre Absetzung begonnen. Ihnen war zur Last gelegt worden, dass sie sich gegen den Staatsstreich in Honduras vom 28. Juni 2009 ausgesprochen hatten. Beide sprechen sich für ein Ende der Straffreiheit für die Putschisten aus.

erschienen in Poonal Nr. 897 | Leer más...
 

EUROPA-LATEINAMERIKA

Tribunal: EU-Regierungen sind Komplizen bei Verbrechen transnationaler Unternehmen
Miércoles 19 de Mayo de 2010 00:00

von Andreas Behn

Article Image

(Berlin, 19. Mai 2010, npl).- Während die offiziellen Delegationen aus Lateinamerika und der Europäischen Union in Madrid zu ihrem zweijährlichen Gipfeltreffen eintrafen, wurde am Montag Vormittag das Urteil des "Permanenten Tribunals der Völker" verlesen. Im Rahmen des Gegengipfels "Enzalando Alternativas" (Alternativen verknüpfen), der vom 14. bis 18. Mai die wirtschaftspolitische Ausrichtung des Gespräche zwischen Lateinamerika, der Karibik und der EU kritisierte, hat dieser symbolische Gerichtshof 27 transnationale Unternehmen angeklagt.

erschienen in Poonal Nr. 896 | Leer más...
 

PERU

Neue Foltervorwürfe gegen die Staatspolizei
Martes 18 de Mayo de 2010 00:00
Article Image

(Buenos Aires, 06. Mai 2010, púlsar).- Die peruanische Menschenrechtskommission COMISEDH (Comisión de Derechos Humanos) gab bekannt, dass die Staatspolizei am häufigsten in die Folteranklagen der letzten Jahre verwickelt sei. Seit 1998 seien 117 Fälle von Folter registriert worden, so der Sprecher der COMISEDH, Miguel Huerta. In mehr als 50 Prozent der Fälle sei die Polizei involviert gewesen.

erschienen in Poonal Nr. 896 | Leer más...
 
«InicioAnterior551552553554555556557558559560SiguienteFin»

Página 556 de 861

Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin,
tel. +49 30 - 789 913 61, fax. 789 913 62