Home onda Archiv

Archiv

Archiv für 2007

ondainfo 173

Einschätzung zum gescheiterten Gefangenenaustausch in Kolumbien;

Weiterlesen >>>
ondainfo 172

Bericht über den Ausgang des Referendums in Venezuela.

Weiterlesen >>>
ondainfo 171

Portrait der chilenischen Mapuche-Musikerin Ana Millaleo; Bericht über die geplante und umstrittene Verfassungsreform in Venezuela; Zum Welt-Aids-Tag wird der HIV-positive Mexikaner Oswaldo Calderón vorgestellt. Als Drag Queen ist er ein Star in der Szene.

Weiterlesen >>>
ondainfo 170

Interview mit dem zukünftigen Präsidenten Guatemalas, Alvaro Colom; Besuch bei einer Korbflechterinnen-Kooperative in Brasilien; Bericht über die unsichere Zukunft des Koka-Anbaus in den Haupt-Anbaugebieten in der Andenregion.

Weiterlesen >>>
ondainfo 169

Für alle die nicht live beim Radioforum dabei waren aber trotzdem mehr über Biotreibstoffe erfahren wollen gibt’s ein paar Eindrücke von der interkontinentalen Debatte am 20.Oktober.

Weiterlesen >>>
ondainfo 168

Hallo und herzlich willkommen zum ondainfo 168!

Weiterlesen >>>
Jingle für Internetradioforum am Sa. 20.10.2007

Werbejingle für das Radioforum, das am Sa. 20.10.07 zwischen 19 und 22 Uhr im Internet zwischen 19 und 21 Uhr von MatracOnda (Radio Onda/Radio Matraca) Berlin und Radio Zapote Mexiko zum Thema Biotreibstoffe gesendet wird.

Weiterlesen >>>
ondainfo 167

Am Wochenende trafen sich irgendwo im virtuellen Raum zwischen Berlin und Mexiko-Stadt Idealisten und Weltverbesserer mit dem Ziel sich über altnernative Wirtschaftsformen zu unterhalten. Ein Radioforum das von Radio MatracOnda in Berlin und Radio Zapote in Mexiko-Stadt organisiert wurde ermöglichte eine Diskussion quer über die Kontinente. Eine kurze Zusammenfassung soll allen, die sich nicht live zugeschaltet haben, einen Eindruck davon geben.

Weiterlesen >>>
ondainfo 166

Dieses ondainfo-Magazin steht ganz im Zeichen lateinamerikanischer Literatur. Junge lateinamerikanische Autoren wie Guillermo Fadanelli aus Mexiko und Edmundo Paz Soldán aus Bolivien machen deutlich: die 100 einsamen Jahre des magischen Realismus sind vorbei! Dazu sind sie und viele andere Autoren nach Berlin gekommen. Klar, dass das nicht von uns unbemerkt bleibt!

Weiterlesen >>>
ondainfo 165 - Guatemala Spezial

„Sorge Dich nicht, mein Schatz, es kommen bessere Zeiten“: Die von dünnen Stimmen geträllerte Schnulze ist derzeit der Smash-Hit auf Guatemalas Straßen. Am 9. September findet in Guatemala der erste Wahlgang zu den Präsidentschaftswahlen statt und jede Partei, die etws auf sich hält, schickt ein schauerliches Lied ins Rennen.

Weiterlesen >>>
ondainfo 164

Sommerzeit ist Arbeitszeit, nicht nur für uns vom ondainfo.

Weiterlesen >>>
ondainfo 163

Hallo beim ondainfo, dem 163sten!

Weiterlesen >>>
ondainfo 162

Im letzten ondainfo hatten wir in einer kurzen Nachricht über die gewaltsame Vorgehensweise der Polizei in Rio de Janeiros Favelas berichtet. Wir fanden, dass dieses Thema mehr Beachtung von uns verdient, jetzt gibt es dazu einen Beitrag. Denn internationaler Druck kann zu Veränderung führen.

Weiterlesen >>>
ondainfo 161

Der Sommer will nicht so richtig wie er soll... macht nichts, denn Radio hören (und machen) macht auch bei schlechtem Wetter Spaß!

Weiterlesen >>>
ondainfo 160

Hallo und Willkommen zum ondainfo 160!

Weiterlesen >>>
ondaUNI 6 : Latinale 2006. Portrait des Performance-Künstlers Ricardo Domenech

Im vergangenen Wintersemester haben 15 StudentInnen des Lateinamerika-Instituts der Freien Universität Berlin zusammen mit ONDA Radiobeiträge produziert. Heraus gekommen ist eine spannende und abwechslungsreiche Miniserie von sechs Radiobeiträgen, die wir Euch in den kommenden Monaten vorstellen möchten.

Weiterlesen >>>
G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt 'Geistiges Eigentum': Von geistigen Eigentümern und Produktpiraten - Zu Besuch auf einem der weltgrößten Märkte für gefälschte Markenartikel und Raubkopien in Mexiko-Stadt

Was war zuerst da: die Idee vom Eigentum oder die Angst vor Diebstahl? Im Zeitalter grenzenloser technischer Reproduzierbarkeit scheint diese Frage aktueller denn je. Kopierte Musik-Cds, gefälschte Markenjeans, gecrackte Computersoftware - Produktpiraten haben sich inzwischen einen globalen Marktanteil von jährlich 350 Milliarden Euro erobert.

Weiterlesen >>>
G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt 'Geistiges Eigentum': Venezuela: „Digitale Alphabetisierung“ mit Open-Source-Software

Mitten in Caracas, nur wenige Schritte vom Präsidentenpalast entfernt stehen wir vor einer

Weiterlesen >>>
G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt Ernährungssicherheit - Wie Gentechnik und ungerechter Welthandel die Ernährungssicherheit bedrohen

Die Globalisierung stelle Wirtschaftsinteressen vor den Menschen, lautet einer der Vorwürfe der iternationalen Protestbewegung an die Adresse der G-8-Staatschefs. Immer mehr wird die Ernährung der Menschheit von transnationalen Unternehmen dominiert, von Saatgutherstellern, Düngemittelfabrikanten, Pestizidliferanten. Die Ernährungssouveränität von Ländern und Regionen ist dadurch bedroht, die Abhängigkeit von den Konzernen des Nordens wächst. Dagegen wird vielerorts in Lateinamerika die Solidarische Landwirtschaft gesetzt. Doch die wird in Zentralmerika durch das CAFTA-Freihandelsabkommen mit den USA bedroht. Wie in Mexiko würden auch in Costa Rica besonders die kleinen Bauernhöfe zugrunde gehen.

Weiterlesen >>>
G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt Ernährungssouveränität: - Mais in Mexiko: Kleinbauern kämpfen für „Ernährungssouveränität“

“Sin maiz, no hay país” - “Ohne Mais geht nichts hier im Land”. Diesen Satz hört man in Mexiko häufig, wenn über die Zukunft des wichtigsten Grundnahrungsmittels diskutiert wird. Mexiko ist für den Mais eine besondere Region. Aus Wildgras entwickelten die Ureinwohner über Jahrtausende hinweg die Vorläufer heutiger Maissorten. Und immer noch nimmt die Landbevölkerung zwei Drittel ihrer Kalorien durch das Korn zu sich: Als dünne Tortilla-Fladen, Pozole-Suppe oder durch in Blättern gedünstete Teigpasteten.

Weiterlesen >>>

Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin,
tel. +49 30 - 789 913 61, fax. 789 913 62